Soziales Engagement


Wir sind eine Notinsel

Notinsel ist ein bundesweites Projekt der Stiftung Hänsel+Gretel. In Jena hat das Familienzentrum die Initiative ergriffen und Geschäfte und andere Einrichtungen als Notinsel gewonnen. So entstand und entsteht ein Netz von Anlaufstellen, den Notinseln.

Die Notinsel schafft für Kinder, die sich bedroht fühlen und Hilfe benötigen, einen Zufluchtsort.

Seit 2013 ist die Rats-Apotheke mit dabei.

Ob kleine Wehwehchen oder Angst vor körperlichen Übergriffen: wir helfen sofort oder vermitteln professionelle Hilfe.

Alle Läden und Geschäfte, die das Notinsel-Zeichen an ihrer Tür anbringen, signalisieren Kindern: „Wo wir sind, bist Du sicher“.



Kinderhospiz Mitteldeutschland

Das Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz hilft Kindern und Jugendlichen, die von einer tödlichen Krankheit betroffen sind und das Erwachsenenalter oft nicht erreichen.

 

Anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums veranstalteten wir am 8. Dezember 2007 einen Ballonweitflug als Benefizaktion.

1500 EUR konnten so für den Aufbau des "Sternstundenhauses" für das Kinderhospiz Mitteldeutschland gespendet werden.

Ein kräftiger Ostwind nahm die ungefähr 800 Ballons vom Jenaer Markt mit. Wir erhielten aus fast 40 verschiedenen Orten Post. Und das nicht nur aus Thüringen, sondern auch aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Der Rekordflug von fast 1000 Kilometer endete für den Siegerballon in der Ostseestadt Ventspils in Lettland. Aber auch die Ballons des zweiten und dritten Platzes hatten weite Wege hinter sich: 467km nach Spicky in Tschechien und 398km nach Bierzyce in Polen.

2017 werden wir zu unserem 20-jährigen Jubiläum den Ballonweitflugwettbewerb zugunsten des Kinderhospizes wiederholen.



Bürgerstiftung Jena

Die Bürgerstiftung Jena begleitet unter anderem das Projekt „Schatzheber“.

Dabei engagieren sich Freiwillige als „Schatzheber“ und gehen wöchentlich in Kindertagesstätten. Sie decken die Talente – die Schätze – der Kinder auf und fördern deren Kompetenzen. Vor allem profitieren dabei Kinder, deren eigenes Umfeld dies nicht leisten kann. Das Material, z. B. für Experimente, Instrumente und Spiel- und Sportgeräte, wird finanziert.

Die Rats-Apotheke unterstützt das Projekt finanziell.



San Marcos, Nicaragua

San Marcos ist eine mittelgroße Stadt in Nicaragua mit ca. 33.000 Einwohnern. Sie ist seit 1998 Partnerstadt von Jena.

Eine treue Stammkundin sammelt seit Jahren Sachspenden für 

die dortigen Kindergärten und Schulen.

Wir unterstützen sie regelmäßig mit kleinen Sachspenden. So kam auch dieser Clown, eine Therapiepuppe von Kumquats, von Jena nach San Marcos.

 



Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe Jena

Das Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe Jena setzt sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und glücklich leben können.

 

Unsere Stammkunden erhalten jedes Jahr zu ihrem Geburtstag eine Glückwunschkarte. Diese könnten wir natürlich fertig kaufen.

Wir fotografieren aber lieber selbst und betrauen das Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe mit der liebevollen und individuellen Herstellung unserer Glückwunschkarten.



Jenaer Frauenhaus e.V.

Wir unterstützen das Jenaer Frauenhaus. Dafür stellen wir Taschentücherpackungen zur Verfügung, die vom Frauenhaus mit Informations-Aufklebern versehen werden.

Diese Taschentücherpackungen verschenken wir an unsere Kunden. So wird auf die Arbeit des Jenaer Frauenhauses aufmerksam gemacht. Wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag gegen häusliche Gewalt zu leisten.

 



Seniorenverband BRH

Das Motto des Seniorenverbandes BRH heißt "Gemeinsam gegen einsam". Für seine Mitglieder bietet er ein breit gefächertes Angebot. Es umfasst unterschiedliche thematische Veranstaltungen für Senioren: Gemütliche Zusammenkünfte zum Plausch, Kartenspielrunden, Kegelveranstaltungen, Wanderungen, einen Malzirkel sowie Tages- und Wochenausflüge. Diese werden monatlich in Aushängen bekannt gemacht. 

 

Die Rats-Apotheke stellt dem Seniorenverband seit Jahren ihr Schaufenster kostenlos zum Aushang zur Verfügung.

Außerdem hält Apothekeninhaber Leander Knorre für die Mitglieder Vorträge zu gesundheitlichen Themen und verzichtet dabei selbstverständlich auf ein Honorar.



Universitätssportverein

Seit 2006 unterstützen wir jedes Jahr die Abteilung Tennis des Universitätssportvereins finanziell.

Auch dem Spendenaufruf zur Beseitigung der Hochwasserschäden von 2013 kamen wir gern nach. 



Jenaer Schul-Swim & Run

Der Jenaer Triathlon-Verein organisierte seit 2007 jährlich einen Wettbewerb, um Kinder für sportliche Aktivitäten zu motivieren. Dabei schwammen und rannten Jenaer Schüler von der dritten bis zur sechsten Klasse um die Wette.

Seit 2010 unterstützten wir jährlich den Schul-Swim & Run finanziell.

Leider findet er derzeit aus personellen Gründen nicht statt.



Triathlon Jena e.V.

Statt des Schul-Swim & Run fördert die Rats-Apotheke nun den 29. Jenaer Duathlon am 7. Mai 2017. Der Duathlon vereint zwei Sportarten, die durch zahlreiche Menschen sowohl leistungs-, aber auch breitensportorientiert ausgeführt werden: Laufen und Radfahren. Damit verbunden ist eine positive Auswirkung auf den Körper – erwiesenermaßen fördert Laufen die Stärkung des Immunsystems und Radfahren/-sport die Ausdauer.

Die Spende wird u.a. in ein vitaminreiches Zielbufett mit Äpfeln und Bananen einfließen.

Im Bild: Marie Leiteritz, Leander Knorre, Lea Körner © Daniel Reinhardt-Felbel



Apotheker ohne Grenzen e.V.

Das Ziel des gemeinnützigen Vereins "Apotheker ohne Grenzen" ist, die Gesundheit aller Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion und Weltanschauung durch zielgerichtete pharmazeutische Versorgung zu verbessern.

Apotheker und Apothekerinnen setzen ihr pharmazeutisches Fachwissen ein, um Medikamente und pharmazeutisch-medizinische Erfahrung auch zu den ärmsten und damit verwundbarsten Menschen der Welt zu bringen. Inzwischen waren und sind "Apotheker ohne Grenzen" in über 20 Ländern aktiv. Unzählige Kranke konnten mit lebenswichtigen Medikamenten versorgt werden. Der Verein möchte die Menschen vor Ort mit grundlegendem Wissen über eine gute Gesundheit versorgen und entsprechend ausbilden. Nur so können sich die Menschen in Armut und Not auf lange Sicht selbst um das Wohl ihrer Gesundheit kümmern und unabhängig von Hilfe von Außen ihr Leben gestalten.

Die Rats-Apotheke unterstützt "Apotheker ohne Grenzen" finanziell.