Qualität


Bei der Versorgung mit Arzneimitteln geht es um Ihr höchstes Gut: Ihre Gesundheit!

Dieser besonderen Verantwortung sind wir uns bewusst!

Deshalb überlassen wir bei unseren internen Prozessabläufen nichts dem Zufall. Unser Qualitätsmanagement

hilft uns, die Abläufe zu strukturieren und unter steter Kontrolle weiter zu verbessern.


Wir sind ZetA-zertifiziert

ZetA heißt „Zertifizierte Apotheke".

Das Zertifizierungsverfahren wurde von Apothekern der Landesapothekerkammer Thüringen für Apotheken entwickelt.

Es berücksichtigt die streng geregelten pharmazeutischen Leistungen und die Individualität einer inhabergeführten Apotheke. In Thüringen gibt es ca. 560 Apotheken - davon tragen ca. 50 das ZetA-Siegel.

Das Siegel zeigt, dass bei uns die pharmazeutischen Leistungen wie Beratungsqualität, Arzneimittelherstellung, Blutuntersuchungen, aber auch Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit regelmäßig kontrolliert werden.

Durch wiederkehrende eigene Überprüfungen und externe Begutachtung entwickeln wir unser Qualitätsmanagement ständig fort. Ziel ist, Ihnen bei unseren Leistungen eine gleichbleibende und sehr hohe Qualität zu bieten.

Bereits seit 2004 dürfen wir das Siegel ununterbrochen führen, da wir bisher alle Rezertifizierungen bestanden haben.


Zertifikate des Qualitätsmanagements

QMS LAKT 2004-2007


ZetA 2005-2008


ZetA 2008-2011


ZetA 2011-2014


ZetA 2014-2017


ZetA 2017-2020



Zertifikate zur Untersuchung der Beratungsqualität

Jedes Jahr wird bei uns ein unangekündigter Testkauf durch die Landesapothekerkammer Thüringen durchgeführt. Mithilfe der Auswertung sehen wir, was wir gut gemacht haben und wo wir uns noch verbessern können.

Testkauf 2013


Testkauf 2014


Testkauf 2016



Zertifikate der Rezeptur-Ringversuche

Die Herstellung von individuellen Arzneimitteln - wir nennen sie Rezepturen - ist ureigenstes Apothekerhandwerk. Dabei verarbeiten wir auch hochwirksame Stoffe im Milligramm- und Mikrogrammbereich. Für jede Herstellung ist sorgsame Hygiene, genauestes Arbeiten, handwerkliches Geschick bei der Verarbeitung der Stoffe, ständige Kontrolle und begleitende Dokumentation äußerst wichtig. Alle Herstellschritte sind präzise im Qualitätsmanagement vorgeschrieben.

Außerdem nehmen wir freiwillig seit 2003 jährlich am Ringversuch Rezeptur teil. Dafür stellen wir eine vorgegebene Rezeptur her. Nur, dass wir diese nicht an einen Patienten abgeben, sondern an das Zentrallaboratorium der Deutschen Apotheker senden. Dort wird überprüft, ob die richtigen Stoffe in genau richtiger Menge verwendet wurden und ob die Beschaffenheit sowie die Deklaration einwandfrei sind. Nur bei erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt.

Ringversuch Rezeptur 2003


Ringversuch Rezeptur 2004


Ringversuch Rezeptur 2005


Ringversuch Rezeptur 2006


Ringversuch Rezeptur 2007


Ringversuch Rezeptur 2008


Ringversuch Rezeptur 2009


Ringversuch Rezeptur 2010


Ringversuch Rezeptur 2011


Ringversuch Rezeptur 2012


Ringversuch Rezeptur 2013


Ringversuch Rezeptur 2014


Ringversuch Rezeptur 2015


Ringversuch Rezeptur 2016



Zertifikate der Blut-Ringversuche

In der Rats-Apotheke können Sie auch Ihren Blutzuckerwert bestimmen lassen.

Zur Qualitätssicherung nehmen wir jedes Jahr freiwillig an einem Ringversuch teil. Dafür erhalten wir eine Probe mit unbekanntem Zuckerwert und messen diese bei uns. Wenn unser gemessener Wert dem Zielwert innerhalb erlaubter Grenzen entspricht, bekommen wir ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme.

Ringversuch Blutuntersuchung 2004


Ringversuch Blutuntersuchung 2005


Ringversuch Blutuntersuchung 2006


Ringversuch Blutuntersuchung 2007


Ringversuch Blutuntersuchung 2008


Ringversuch Blutuntersuchung 2009


Ringversuch Blutuntersuchung 2010


Ringversuch Blutuntersuchung 2011


Ringversuch Blutuntersuchung 2012


Ringversuch Blutuntersuchung 2013


Ringversuch Blutuntersuchung 2014


Ringversuch Blutuntersuchung 2015



Freiwillige Fortbildungszertifikate

Der Kenntnisstand in Medizin und Pharmazie entwickelt sich rasant. Die ständige Anpassung unserer Kenntnisse und Fertigkeiten an den aktuellen Stand der Wissenschaft ist zwingende Voraussetzung für die Beratung. Deshalb bilden sich alle Mitarbeiter regelmäßig fort.

Durch den Besuch von Fortbildungsveranstaltungen und durch Online-Fortbildungen können Fortbildungspunkte erworben werden. Kann ein besonderes Engagement durch eine bestimmte Anzahl von Punkten innerhalb von drei Jahren nachgewiesen werden, erteilt die Landesapothekerkammer Thüringen das freiwillige Fortbildungszertifikat. Wir sind auf gutem Weg, dass all unser pharmazeutisches Personal das Fortbildungszertifikat erhält bzw. das Zertifikat nach Ablauf der drei Jahre erneut ausgestellt wird.

Fortbildungszertifikat Leander Knorre


Fortbildungszertifikat Susann Dahm


Fortbildungszertifikat Jana Köhler




Wir sind Referenzapotheke der Arzneimittelkommission

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) kümmert sich um die Abwehr von Arzneimittelrisiken. Zwischen 5000 und 6000 Qualitätsmängel melden die Apotheker jedes Jahr an die Arzneimittelkommission. Solche Mängel sind zum Beispiel Fehler bei Verpackung und Deklaration oder der Beschaffenheit des Arzneimittels. Sie fallen durch Stichproben auf, die alle deutschen Apotheken täglich durchführen. Die Apotheken leisten auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Verbraucher.

Die AMK erfasst die Meldungen, untersucht bei Bedarf das Arzneimittel und informiert die Behörden und Hersteller.

 

Für ausgewählte Fragestellungen zu Arzneimittelrisiken und arzneimittelbezogenen Problemen steht der Arzneimittelkommission ein Netzwerk von Referenz-Apotheken zur Seite. Referenz-Apotheken werden von den Landesapothekerkammern ausgewählt und spiegeln etwa ein Prozent der deutschen Apotheken wider.

Um Referenz-Apotheke zu werden, sind ein hohes Engagement in den Bereichen Beratung, Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem Voraussetzungen.

Schon seit 2012 ist die Rats-Apotheke Jena Referenzapotheke.

Wir nehmen regelmäßig an Umfragen zur Arzneimittelsicherheit und Risikoabwehr teil. So helfen wir der Arzneimittelkommission Risiken, Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial von Arzneimitteln realitätsnah zu bewerten.

Ziel ist, Risikosignale noch schneller zu erkennen und somit die Patienten- und Arzneimittelsicherheit zu erhöhen.